Seitdem zuletzt die handelsüblichen 60W-Glühbirnen vom Europäischen Markt verbannt worden sind, hat die Weiterentwicklung der LED-Lampe zusätzlich an Fahrt aufgenommen. So berichtet der Technikblog [smartplanet] von einem Britischen Unternehmen, das kürzlich etwa 2 Millionen Euro in die Weiterentwicklung der LED Leuchtmittel investiert hat. Professor Tao Wang, von der britischen Sheffield Universiät, der maßgeblich an der Entwicklungsarbeit beteiligt war, spricht von "revolutionären Neuerungen" - und bezieht sich dabei vor allem auf die Lichtausbeute der neuartigen LED-Lampen, bei sinkendem Stromverbrauch. Eine handelsübliche LED-Lampe, wie Sie mittlerweile überall zu kaufen ist, liefert in etwa eine Lichtausbeute von 60 bis 120 Lumen pro Watt (lm/W). Durch neuartige Konfiguration der blauen "High Brightness"-LED Technik, sowie Strukturen der Nanotechnik werden demnächst Lichtausbeuten von 200 bis zu 260 Lumen möglich sein. Erste Tests an Prototypen haben bereits gezeigt, dass die Lichtausbeute der modernen LED-Lampen zwischen 80 und 120 liegen wird und durch die geringere Produktion von Abwärme zusätzlich weniger Energieverlust hingenommen werden muss. Bis die neue Wundertechnik (noch weniger Verbrauch, noch höhere Lichtausbeute!) jedoch in Produktion gehen kann, wird es aber noch ein bisschen dauern. quelle: http://www.smartplanet.com/blog/smart-takes/-8216revolutionary-led-technology-secures-strong-investment/23912