Besucher entdeckten die neusten Entwicklungen aus dem Beleuchtungs- und Gebäudeservicebereich - Energiesparen ist weiterhin voll im Trend! Die deutsche Fachmesse Light+Building 2012 ging gestern in Frankfurt am Main zu Ende. Im Fokus der Fachmesse standen auch in diesem Jahr Neuheiten bzw. Weiterentwicklungen aus dem Bereich der Gebäudetechnik in Bezug auf Beleuchtungselemente. Das breite Spektrum der Ausstellungsstücke lies keinen Zweifel daran dass Energiesparen und attraktives Wohndesign im Widerspruch stehen müssten. Kaum verwunderlich, dass vor allem die LED-Beleuchtung mit all Ihren Facetten ein Kernelement der Messe war. Die kreativen Möglichkeiten LED-Leuchten im Haushalt einzusetzen scheinen schier unermesslich, so die ersten Stimmen von Messebesuchern. Neben der Präsentation der neuesten Designtrends, sowie innovativer Neuerungen von Bauelementen gab die Light+Building aber auch in diesem Jahr der Branche ein Forum um sich auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen. In diesem Rahmen wurden von einigen Stellen auch eindrucksvolle Zahlen genannt, die, zusammengenommen alle in eine Richtung zeigen: steil nach oben. Zusammengefasst erwirtschaftete die deutsche "Light+Building Industry" - also Architekten, Ingenieure, sowie Elektrotechniker und Elektriker einen Umsatz von etwa 11Mrd. Euro, etwa 80.000 Arbeitsplätze fallen in Deutschland in diesen Bereich der Gebäudebezogenen Beleuchtungstechnik. Selbstredend waren diese Berufsgruppen auch die Hauptzielgruppe der Messe, da sie es letztendlich sind, die den Endkunden von den energieeffizienten Vorteilen z.B. der LED-Leuchte überzeugen müssen. Umfragen die in den Wochen vor der Messe erhoben wurden, untermauern die mittlerweile bekannte Stimmungsrichtung vieler Endverbraucher: Vor dem Hintergrund der steigenden Energiepreise, sind neben Kernaspekten wie Preis, Lage und Ausstattung einer Immobilie sind vor allem die Energieeffizienz eines Hauses entscheidend für die Kauf-, bzw. Mietentscheidung.